Häufig gestellte Fragen


Idee?
baudienstag bringt den Erfinder, Ingenieur, Architekt, Energieberater, Handwerker, Händler, Lehrer, Hersteller, Gründer, Bauherr oder Investor und sonstige Interessenten zum Thema Bauen (im weitesten Sinne) zusammen.

Welche Themen werden behandelt?
Das Themenspektrum ist bewusst recht breit gefächert und schließt verwandte Nachbar- und Randgebiete ausdrücklich mit ein. Einige Stichworte, die bereits häufig gefallen sind:
Bauphysik, Raumklima, Belichtung, Wohngesundheit, Rohbau, Bauablauf, Baustellorganisation, Bauelemente, ENEV 2012, Elektosmog, Strahlung, Luftdichtung, Bauen mit Holz, Schulung, Weiterbildung, neues Lernen, Bauteams, Empfehlungsmarketing, Kundenkommunikation, Verhalten auf der Baustelle, vom Entwurf zur Ausführung, Einkaufsorganisation, Prozesssteuerung, Mitarbeiterführung, nachhaltiges Bauen, ökologisches Bauen, Produkt-Innovationen, Brandschutz, Schallschutz, Wärmeschutz…
Business: Angel Investors, Business Plan, Finanzierung, Geschäftsmodelle, Marketing, PR, Perspektiven Deutschland, Unternehmensgründung, Organisationsentwicklung

Wer darf mitmachen?
Der baudienstag steht allen offen, die sich für die o.g. Themen rund um die Zukunft des Bauens interessieren, egal ob Experte oder Anfänger. Besonders herzlich willkommen sind alle diejenigen, die heute schon an konkreten Ideen, Projekten, Produkten, Services arbeiten und diese ggf. kurz vorstellen möchten. Einzige Grundvoraussetzung sind Offenheit für neue Ideen sowie die Bereitschaft zu lernen und Wissen zu teilen.

Seit wann gibt es den baudienstag?
Seit November 2010.

Kostet der baudeinstag Eintritt?
Nein, der Eintritt ist frei. Bestenfalls finden sich Sponsoren für Räumlichkeiten, Beamer etc. (ggf. auch für Snacks und Getränke). Falls doch einmal Kosten entstehen, für die sich kein Sponsor findet, ließe sich versuchen, vorab eine freiwillige Umlage über alle Teilnehmer zu organisieren.

Gibt es darüber hinaus irgendwelche Gewinnerzielungsabsichten?
Nein, baudienstag ist “just for fun”. Natürlich gibt es für alle Beteiligten eine Reihe nicht-monetärer Vorteile: Leute treffen, Kontakte knüpfen, Jobs finden, neue Mitarbeiter anwerben, das eigene Projekt/Produkt bekannt machen, interessante neue Sachen kennen lernen, die eigenen Präsentationsfähigkeiten üben und verbessern, Wissen teilen etc.

Was ist mit Sponsoring?
Sponsoring ist grundsätzlich ok, sollte aber “in angemessenen Rahmen” bleiben. Die Sponsoren erhalten keine konkrete Gegenleistung, außer eine freundliche Erwähnung mit Logo auf gesponserten Werbemittel für baudienstag, auf der baudienstag-Plattform, auf den Blogs einer Veranstaltung und eine Danksagung auf der Veranstaltung selbst durch den baudienstag-Organisator.

Muss ich als Teilnehmer eine eigene Präsentation mitbringen?
Nein, natürlich gibt es keinen Präsentationszwang! Vielmehr ist jeder, der ein aktuelles Projekt/Produkt/Service/Thema vorzustellen hat, herzlich eingeladen, eine kurze Demo zu geben (Dauer ca. 5-10 Minuten).

Wie lange sollte eine einzelne Präsentation/Demo dauern?
Demo: 5-10 Minuten
Präsentation: 15 – 20 Minuten
Vortrag: 15 – 30 Minuten
Workshop: 30 – 45 Minuten und nach Absprache
Lieber erstmal auf 5-10 Minuten auslegen (Appetithäppchen) als auf einen ausführlichen Vortrag (volle Mahlzeit). Zum einen kommt so jeder gut zum Zuge. Zum anderen ist nicht alles für alle gleich interessant – kleinere Portionen lassen sich leichter verdauen. Mit ´vier bis sechs Themen sind 90 Minuten da schnell rum. Wenn dann bei einzelnen immer noch Bedarf ist nach mehr Tiefe und Details, finden sich diese Interessenten dann i.d.R. im kleinen Kreis zusammen. Alle Präsentatoren sind daneben herzlich eingeladen, ihre Themen bereits im voraus auf der baudienstag-Plattform etwas näher vorzustellen.

Wie lange sollten die Präsentationen/Demos insgesamt dauern?
Etwa 60-90 Minuten. Zwei Stunden Programm sind unter der Woche oft bereits zu viel für einen Abend. Einzelne Präsentationen/Demos können auch mal länger dauern als die empfohlenen 5-10 Minuten (s.o.), aber insgesamt sollte ein gewisses Limit nicht überschritten werden. Am besten vorab auf der baudienstag-Plattform Vorschläge/Kurzbeschreibung einstellen und sehen, wie der Rücklauf ist (und dann flexibel anpassen). Frontalvorträge machen eher müde. Lockere, interaktive Vorstellungen “zum Anfassen” mit Publikumsbeteilung etc. machen eher munter. Genauso wichtig wie die Präsentation selber ist der Austausch, der drum herum stattfindet (Fragen und Antworten, Diskussion, Gespräche im Anschluss im kleinen Kreis, Leute kennen lernen etc.).

Ich möchte gerne an einem baudienstag teilnehmen. Wo und wie melde ich mich an?
Es gibt drei Möglichkeiten, sich in die Liste auf der baudienstag-Plattform der Teilnehmer einzutragen:
Teilnehmer: Ich sage fest zu, zum genannten Datum mit dabei zu sein.
Vielleicht: Ich bin noch nicht 100prozentig sicher, ob es an dem Tag klappt. Bitte rechtzeitig vor dem Termin nochmal die baudienstag-Plattform aufsuchen und nach Möglichkeit entweder fest zusagen (Eintrag als Teilnehmer) oder absagen. Das erleichtert den Organisatoren die Planung z.B. bei der Raumsuche etc. Danke!
Absagen: Ich kann zu dem genannten Datum n i c h t dabei sein.
Wenn es in einer Stadt noch keinen baudienstag gibt, lässt sich das schnell ändern:
Formular auf der baudienstag-Plattform ausfüllen
Termin festlegen (Einzige Voraussetzung, es muss ein Freitag sein)
Regio-Plattform mit Leben füllen.
Erste Mitstreiter finden.
Und los.

Ich möchte gerne eine Präsentation/Demo zeigen. Was muss ich tun?
Einfach auf der baudienstag-Plattform das Thema der Präsentation/Demo auf der Seite des jeweiligen Termins unter der Rubrik “Agenda” eintragen. Schön, wenn der Eintrag vorab bereits etwas ausführlichere Informationen zum Thema bietet und auf der Teilnehmer/Zuschauer erste Fragen notieren können. Sollte zu einem Termin mehr Themenvorschläge eingereicht werden als sinnvoller weise an einem Abend behandelt werden können, entscheidet der baudienstag-Organisator, welche Themen möglicherweise verschoben werden.

Wie halte ich eine gute Präsentation/Demo?
Nachstehend ein paar Tipps:
Beachte das Zeitlimit
Such dir jemanden aus, der dir fortlaufend anzeigt, wieviel Zeit du noch hast (Das ist zum einen sehr wirkungsvoll, zum anderen sieht es ungemein professionell aus).
Mach dich vorher ausreichend mit der Technik vertraut.
Nicht ablesen. Die Folien (falls vorhanden) sollen lediglich das unterstützen, was du vorträgst – nicht umgekehrt.
Mach dich vorab mit deiner Präsentation vertraut (einfach ein paar mal “trocken” durchsprechen hilft).
Aufbau der Präsentation (ganz grob):

  1. Sag, was du sagen wirst.
  2. Sag es.
  3. Sag, was du gerade gesagt hast.

Klar und deutlich sprechen (nicht nuscheln).
Stelle alle Informationen (Links, Folien etc.) dem baudienstag-Organisator zur Verfügung. Er wird diese Infos auf der baudienstag-Plattform veröffentlichen.

Ich möchte gerne einen baudeinstag moderieren. Wie geht das?
Ein paar Dinge, die ganz gut funktioniert haben:
Zu Beginn:
Begrüßung der Teilnehmer
Hinweis auf Getränke und Snacks (falls vorhanden) und ggf. Spendentopf (falls nötig)
Hinweis auf Namensschilder (falls vorhanden)
Kurzvorstellung baudienstag für Neulinge (Idee, Format, Ablauf etc.)
Vorstellung der Agenda des Abends
Hinweis auf die bewährten und empfohlenen Zeitlimits (pro Demo/Präsentation, aber auch für den Mittelteil insgesamt)
Bitte um rege Berichterstattung sowohl während (falls Internetzugang vorhanden) als auch im Anschluss an die Veranstaltung (also z.B. Einstellen von Mitschrift/Notizen auf der baudienstag-Plattform, Berichte in den Blogs, Bilder auf Flickr, Podcasts, Videos etc.)

Ich möchte in meiner Stadt einen baudienstag organisieren?

Sie können auch in Ihrer Stadt einen baudienstag organisieren. Voraussetzung ist, der baudienstag muss an einem Freitag stattfinden und Sie verfügen über einen Raum. Sie übernehmen die Rolle des Organisators. Sie füllen die Organisator-Vereinbarung aus und faxen diese an die baudienstag Plattform. Sobald dieses Prozedere erledigt ist, wird für Sie eine baudienstag-Regional-Plattform eingerichtet und Sie können starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *